Das Aus für Containerschiffe – Insolvenz der Finanzdienstleistungsgesellschaft P&R GmbH aus München

Das Aus für Containerschiffe

Insolvenz der Finanzdienstleistungsgesellschaft P&R GmbH aus München

Aktuell wird in der Presse darüber informiert, dass die Finanzdienstleistungsgesellschaft P&R GmbH insolvent ist und die Rechtsanwaltskanzlei Jaffé zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt wurde.

 

Üblicherweise werden Schiffsbeteiligungen den Anlegern als unternehmerische Beteiligungen angetragen. Bei dieser Konstellation über die P&R GmbH fand eine Direktinvestition in die Frachtcontainer statt mit dem Verkaufsargument, der Anleger werde anteiliger Eigentümer und profitiere von den Einnahmen, ohne sich um Vermittlung und Verwaltung kümmern zu müssen, was die P&R Unternehmensgruppe übernehmen würde.

 

Es besteht allerdings nicht nur die Möglichkeit, die Forderungen der Anleger zur Insolvenztabelle anzumelden, sondern auch überprüfen zu lassen, ob Schadensersatzansprüche wegen der verloren gegangenen Investitionen in diese Schiffsbeteiligungen geltend gemacht werden können. Es kommen in dieser Hinsicht Ansprüche gegen die Vermittler und Berater in Betracht, die diese Investitionen in die Frachtschiffe „verkauft“ haben.

 

Es ist daher jedem Anleger anzuraten, die individuelle Beteiligung überprüfen zu lassen auf die Möglichkeit hin, den Schaden zu minimieren.

 

Wir stehen hierfür zur Verfügung, insbesondere auch für eine kostenfreie Anfrage bei den Rechtsschutzversicherungen.