Erste Oderfelder GmbH & Co. KG/Lombardium Unternehmensgruppe

Nach Sichtung der wesentlichen Seiten der tausendseitigen Akteneinsicht per CD, wird ermittelt gegen die Lombardium Unternehmensgruppe, die alle ihre Anlagen an der LombardPlus, LombardClassic 2 und LombardClassic 3 anbelangt bzgl. eines Verstoßes gegen das Kreditwesengesetz und wegen Betruges.

 

Die Staatsanwaltschaft bzw. das Amtsgericht Hamburg hat in einem Beschluss festgehalten, dass die Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG als Emittentin des Anlagefonds LombardClassic 2 in der Zeit von 2011 bis Juni 2013 Anlegergelder in Millionenhöhe zur Finanzierung des Lombard Kreditgeschäfts eingeworben hat und das Anlagekapital durch unwirtschaftliche und riskante Geschäfte von persönlichen Motiven und eigenem Gewinnstreben getragen, verlustreich verbrauchte sowie die Beschuldigten im Jahr 2013 beschlossen, durch die Emission  des LombardClassic 3 Fonds die prospektwidrige Verwendung der Anlegergelder des LombardClassic 2 Fonds zu verschleiern.

 

Es steht somit sowohl bzgl. der LombardClassic 2, als auch bzgl. der LombardClassic 3 Anlage ein Betrug im Raum sowie wahrheitswidrige Darstellungen im Verkaufsprospekt, vor allem der Lombard Classic 3 Anlage, weshalb gegen die Geschäftsführer und zahlreiche Verantwortliche das Ermittlungsverfahren läuft.