Arzthaftungsrecht und Medizinschadensrecht

Bundesgerichtshof: Ansprüche gegen den behandelnden Arzt verjähren nicht ab Kenntnis über die Verletzung

Der Bundesgerichtshof entschied mit Urteil vom 10.11.2009, Az. VI ZR 247/08, dass Schadensersatzansprüche gegen einen behandelnden Arzt wegen eines Behandlungsfehlers nicht schon dann verjähren, wenn der Patient Kenntnis von den nach der fehlerhaften Behandlung eingetretenen Verletzungen hat. Weiterlesen

Ärztliche Aufklärungspflicht bei ungewöhnlichen Behandlungsmethoden

Mit Urteil des BGH vom 22.12.2010 (Az. 3 StR 239/10) hat der BGH an seiner bisherigen Rechtsprechung, wonach Operationen grundsätzlich eine Körperverletzung darstellen, festgehalten. In dem zugrunde liegenden Fall war ein Arzt der Überzeugung, dass Zitronensaft der Wundheilung diene, legte einer Patientin ein mit Zitronensaft getränktes Tuch in die Wunde und vernähte diese, obwohl im bekannt war, dass diese Methode der Wundheilung nicht gängig ist. Weiterlesen