Problematik der Verjährung von Pflichtverletzungen bei Anlageberatungen

In dem abgeänderten Urteil des OLG Bamberg hat der dortige 4. Zivilsenat die Rechtsauffassung vertreten, es sei dem Kläger als grob fahrlässige Unkenntnis der behaupteten Beratungsfehler anzulasten, dass er schon im Jahre 2001 deutliche Warnhinweise ignoriert habe und sich aufdrängende Fragen zum Beratungsinhalt nicht nachgegangen sei. Weiterlesen