Strafrecht

Wir vertreten bundesweit im:

  • Jugendstrafrecht
  • Kapitalstrafrecht
  • Opferschutz
  • Strafvollstreckungsrecht
  • Verkehrsstrafrecht
  • Wirtschaftsstrafrecht (Vermögens- und Insolvenzdelikte)

Empfehlung in allen Fällen:

Zu Beginn eines Ermittlungsverfahrens ist häufig schnelles Handeln geboten, insbesondere auch bei der Frage, ob ein Beschuldigter Angaben zur Sache macht oder nicht, insbesondere dann, wenn er sich bei Durchsuchungs- oder Verhaftungsmaßnahmen der Staatsanwaltschaft massiven Vorwürfen ausgesetzt sieht. In diesem Fall ist die Hilfe eines Strafverteidigers dringendst geboten, der vor allem zeitnah die Möglichkeit hat, in die Ermittlungsakten einzusehen. Die professionelle Weichenstellung und die abzustimmende Strategie der Strafverteidigung zu Beginn eines Vermittlungsverfahrens sind häufig entscheidend für den Ausgang eines Strafprozesses. Werden falsche oder übereilte Erklärungen abgegeben, ist dies in einer späteren Hauptverhandlung kaum noch zu korrigieren. Daher empfiehlt es sich grundsätzlich zu Beginn eines Ermittlungsverfahrens für jeden Beschuldigten, von seinem Schweigerecht Gebrauch zu machen und mit unserer Kanzlei Kontakt anzunehmen.

 Ihre Ansprechpartner